Rufen Sie uns an: 08031 2200920

Förderung für Büroausstattung

Wer die Gesundheit seiner Mitarbeiter aktiv fördert, kann mit Hilfe von staatlichen Fördergeldern bares Geld bei der Anschaffung von Büroeinrichtung sparen. Die Zuschüsse für Büroausstattung kann bei Fördereinrichtungen und/oder der Rentenkasse (BFA) beantragt werden.

Durch das Prinzip Rehabilitation vor Rente fördern die staatlichen Organisationen die Anschaffung einer rückengerechten Büroeinrichtung. Gefördert werden pro Mitarbeiter ein orthopädischer Bürostuhl und ein elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch.

Für eine genaue Auskunft treten Sie einfach telefonisch mit uns in Kontakt. Wir informieren Sie gerne und helfen Ihnen auch bei der Antragserstellung.

Förderung von Büromöbeln

 

Fördermittel für rückengerechte Büroausstattung! Was ist zu beachten?

Wer kann Fördermittel beantragen?

G0100_Seite1Jeder gesetzlich (Renten-) Versicherte, der zur Ausübung seiner Arbeit auf Hilfsmittel, wie zum Beispiel ergonomisch wertvolle Bürostühle oder höhenverstellbare Schreibtische angewiesen ist. Typischerweise liegt ein Attest vom behandelnden Arzt oder einer Rehaklinik vor.


An wen ist der Antrag zu stellen?

  • Deutsche Rentenversicherung: Alle Versicherte, die Beitragszahlungen von mehr als 15 Jahre nachweisen können
  • Bundesagentur für Arbeit: Versicherte, die weniger als 15 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt haben, die Hilfsmittel aber zur „Teilnahme am Arbeitsleben“ benötigen.
  • Berufsgenossenschaften: Bei der Rehabilitation nach Arbeits-, bzw. Wegeunfällen
  • Integrationsamt: Für Beamte und Studenten

Wann ist der Antrag zu stellen?

Wichtig: Der Antrag ist frühestmöglich, unbedingt vor der Anschaffung des Bürostuhles/höhenverstellbaren Schreibtisches zu stellen, da im Nachhinein keine Kosten mehr geltend gemacht werden können. Die Prüfung des Antrags kann 4-6 Wochen dauern.


Was muss zusammen mit dem Antrag eingereicht werden?

  • G0130_Seite1Ausgefüllter Antrag auf Leistungen zur Rehabilitation / Antrag auf Leistungen zur Teilhabe. 
Hier der Link zum Formular G0100 –Rehabilitationsantrag 
(PDF).
  • Hier der Link zum Formular G0130 – Anlage Antrag auf Leistungen zur Teilhabe (PDF).
  • Attest des Mitarbeiters von einem Facharzt bzw. Rehaklinik, die bestätigt, dass die bisherige Tätigkeit unter Verwendung eines ergonomischen Bürostuhles bzw. höhenverstellbaren Schreibtisches fortgesetzt werden kann.
  • Kostenvoranschlag von burondo.de

Warum werden immer wieder Anträge abgelehnt?

In letzter Zeit werden Anträge häufiger von der Rentenversicherung abgelehnt. Oft liegt es an der ungenauen Beschreibung des Hilfsmittels. Atteste mit dem Inhalt „wir empfehlen einen orthopädischen Bürostuhl“ haben weniger Chancen auf Erfolg.

Wichtig ist es, dass das Attest des behandelnden Arztes / Rehaklinik die Verbindung zwischen den Symptom und der / den Funktionen des zu beschaffenden Hilfsmittels (ergonomischer Stuhl, höhenverstellbarer Schreibtisch) herstellt.

Beispiele, auf die burondo.de in seinem Kostenvoranschlag entsprechend eingehen kann:

  • „Mitarbeiter kann nur phasenweise Sitzen. Deswegen wird ein Sitz-Stehschreibtisch benötigt“
  • „Patient benötigt einen Sattelsitz oder Drehstuhl mit Sitzneigefunktion zur Aufrichtung des Beckens“
  • „Mitarbeiter hat Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich. Es wird ein Drehstuhl mit Nackenstütze und ein Vorlagenhalter benötigt“

Falls Ihr Antrag abgelehnt wurde, sollten Sie unbedingt Widerspruch einlegen. Dabei kann ein detailliertes Attest nach dem oben genannten Muster mit einer Kombination aus Krankheitsbild und Beschreibung der benötigten Funktion hilfreich sein.

Erfahrungen einer Kundin

Im Dezember durften wir eine Kundin mit höhenverstellbaren Tischen und hochwertigen Bürostühlen beraten. Natürlich haben wir auch die Möglichkeit der staatlichen Fördermittel erwähnt.

Nun bestellte die Kundin höhenverstellbare Tische und ergonomisch hochwertige Bürostühle. Für die elektrisch höhenverstellbaren Tische zum Preis von je 1.450 Euro erhält Sie eine Förderung in Höhe von 1.200 Euro. Die Bürostühle zum Preis von je 525 Euro werden mit einem Zuschuss von 435 Euro pro Stuhl und Mitarbeiter gefördert. Ein ergonomisch wertvoller Arbeitsplatz bestehend aus Tisch und Stuhl kostet somit nur noch 340 Euro!

Haben Sie Fragen? Wir rufen Sie gerne zurück!